Am 1.1.2021 endet die Förderung für über 20 Jahre alte Photovoltaik-Anlagen. Was kann ich als Betreiber jetzt unternehmen?

Richtig ist: die ersten Photovoltaik-Anlagen werden demnächst 20 Jahre alt. So richtig freuen können wir uns aber nicht: Denn Anlagen, die über 20 Jahre alt sind („Ü20-Anlagen“), fallen aus der staatlichen Förderung raus. Konkret bedeutet das: Die bisher garantierte Einspeisevergütung von ca. 50 Cent pro Kilowattstunde gibt es nicht mehr.

Die Verbraucherzentrale informiert, was mit einer sogenannten „Ü20-Anlage“ ohne gesetzlich garantierte Vergütung getan werden kann und stellt eine Checkliste für Ü20-Anlageneigentrümer zur Verfügung.

Die wichtigsten Informationen der Verbraucherzentrale finden Sie hier.

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen ist im Wirtschaftsausschuss des Bundestages mit einem Antrag gescheitert, der eine Regelung zum Ziel hatte, solche Ü20-Anlagen wirtschaftlich sinnvoll und rechtssicher weiterbetreiben zu können. Der Ausschuss lehnte den Antrag mit den Stimmen von CDU/CSU, SPD, FDP und AfD ab.

Bild: Angela Emmerich

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.