Kindergarten- und Hortgebühren werden ausgesetzt

Mai 2020. – Die städtischen Betreuungseinrichtungen wie Kindergärten und Hort bleiben derzeit angesichts der Coronakrise geschlossen. Die Eltern können daher die Leistungen für die Betreuung ihrer Kinder nicht in Anspruch nehmen. Darüber hinaus wird in diesen schwierigen Zeiten in vielen Betrieben und Unternehmen auf Kurzarbeit umgestellt. Hiervon sind auch Königsteiner Bürgerinnen und Bürger betroffen und insbesondere auch Eltern.

Wie Bürgermeister Leonhard Helm den GRÜNEN mitteilte, ist er mit der Königsteiner Stadtverwaltung übereingekommen, den Einzug der Gebühren für die Betreuungseinrichtungen bis auf Weiteres auszusetzen. Die Fraktionen von CDU, FDP, Bündnis 90/ Die Grünen und SPD unterstützen diesen Schritt außerordentlich. Viele Familien stoßen neben der Ausübung des Berufes und der Betreuung der Kinder an ihre Grenzen. Daher ist diese Entscheidung die richtige. Die Stadtverordnetenversammlung wird sich dann nach der Krise mit den hierzu notwendigen Beschlüssen befassen. Die Fraktionen von CDU, FDP, Bündnis 90/ Die Grünen sowie SPD werden sich im Stadtparlament dafür aussprechen, die Aussetzung für die Dauer der Schließung der Einrichtungen während der Krise zu beschließen.

Auch viele Gewerbetreibende in Königstein treibt die Frage der Leistung der Gewerbesteuer um. Schon heute besteht die Möglichkeit der Stundung, die bei der Stadtverwaltung beantragt werden kann.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.