Klimaneutrales Königstein 2035 braucht starke GRÜNE

Wir, die GRÜNEN Königstein, fordern die Klimaneutralität der Stadt Königstein bis 2035. Grundlage für das ambitionierte Ziel ist ein Neustart beim Klimaschutz, ein städtischer CO2-Fußabdruck, ein Klimaschutzkonzept und ein regelmäßiges Monitoring von Zwischenzielen. Diese zentralen Forderungen unseres Kommunalwahlprogramms 2021 – 2025 werden ein wichtiger Prüfpunkt bei möglichen Vereinbarungen mit anderen Parteien sein.

Wir fordern beim Thema Klimaschutz ein krisenorientiertes und entschlossenes Handeln aller Akteure. Wer Klimaschutz zum lokalen Thema mit höchster Priorität machen will, muss bei den Kommunalwahlen am 14. März die GRÜNEN wählen.

Denn, wie die Bundesregierung, hat auch die Königsteiner Stadtverwaltung beim Klimaschutz wertvolle Zeit verloren – auf Kosten künftiger Generationen. Als Klimakommune hat sich Königstein 2009 zwar verpflichtet, bis 2050 klimaneutral zu werden. Bei der Absichtserklärung ist es auf Kosten künftiger Generationen bisher geblieben, bevor die GRÜNEN Königstein das Thema auf die politische Agenda gehoben haben, zuletzt mit konkreten Maßnahmen im Haushalt 2020 der Stadt Königstein.  

Klimaneutralität bereits 2035

Die wichtigste Erkenntnis der neuesten Klimaforschung ist, dass das Pariser Klimaziel, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, eine Grenze darstellt, die wir auf eigene Gefahr überschreiten und alle zukünftigen Generationen gefährden. Ein weltweiter Temperaturanstieg von 1,5 Grad könnte nach aktuellen Beobachtungen bereits 2030 statt 2040 erreicht werden.

Wenn wir das für Mensch und Umwelt so wichtige 1,5 Grad-Ziel nach den verlorenen Jahren noch erreichen wollen, brauchen wir auch in Königstein einen ambitionierten Neustart beim Klimaschutz. Die GRÜNEN Königstein fordern daher die Klimaneutralität der Stadt Königstein bis 2035. Sämtliche Maßnahmen und Investitionen der Stadt sind auf dieses Ziel hin zu überprüfen. Das ist unser Verständnis von krisenorientiertem und entschlossenem Handeln.

Städtischer CO2e-Fußabdruck und Klimaschutzkonzept

Um dieses äußerst ambitionierte Ziel in der städtischen Praxis erreichen zu können, brauchen wir Daten. Dazu fordern wir einen wissenschaftlich belastbaren CO2-Fußabdruck der Stadt Königstein gemäß Greenhouse Gas Protocol. Damit werden die wesentlichen Emissionsquellen der Stadt Königstein – inklusive Energie- und Wärmeverbrauch – verlässlich identifiziert. Ebenfalls abzuschätzen sind die sozio-ökonomischen Auswirkungen des Klimawandels sowie von Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen. Dadurch können Verteilungs- und Gerechtigkeitsfragen frühzeitig erkannt und Antworten entwickelt werden.

Diese Datenbasis ist Grundlage für den von uns geforderten Klimaschutz- und Energieplan, der die konkreten Maßnahmen auf dem Weg zur Klimaneutralität mit klar definierten Meilensteinen und Kontrollmechanismen (Monitoring) bis zum Jahr 2035 beschreibt.

Die Aufgaben für Königstein sind groß, zum Beispiel:

  • Sanierungsfahrpläne für kommunale Bestandsgebäude;
  • umfassendes Energienutzungs- und Wärmemanagement für öffentliche Gebäude, Schulen und Kitas;
  • smarte Lichtkonzepte;
  • die konsequente Ausweitung der Photovoltaik auf öffentlichen und privaten Gebäuden in Königstein;
  • klimaschutzorientierte Bauleitpläne und Beschaffungsrichtlinien;
  • das Umdenken der Hauseigentümer, um sich das Ziel der klimaneutralen Kommune zu eigen zu machen.

Die interkommunale Zusammenarbeit und die Abstimmung mit Kreis und Land wollen wir beim Thema Klimaschutz stärken. Denkbar ist auch die Beteiligung an kommunalen Klimaschutz-Bündnissen. Vor allem aber sollen die umfangreichen Fördermittel von Bund und dem Land Hessen gezielt identifiziert und konsequent für ein zukunftsstarkes Königstein genutzt werden.

In unserem Wahlprogramm für ein zukunftsstarkes Königstein (Kommunalwahlprogramm 2021 – 2025) führen wir unsere Vorstellungen für einen im besten Sinne radikalen Klimaschutz in Königstein weiter aus. 

#GRÜNwirkt: Faktenblatt Klimaschutz der GRÜNEN in Hessen

Foto/Visualisierung:

Die Klimastreifen, im Original Warming Stripes (engl. Erwärmungsstreifen), sind eine Visualisierung wissenschaftlicher Daten des Klimatologen Ed Hawkins, die eine Reihe farbiger, chronologisch angeordneter Streifen verwendet, um langfristige Temperaturverläufe sichtbar zu machen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.