Falkensteiner Bücherschrank: Erfolgsmodell für Königstein

Buchperlen wie „Das Parfüm“ oder „Tintenherz“, aber auch die Geschichte Hessens, Kinderbücher oder die gesammelte Batterie der „Drei ??? Kids“ als Hörspiele – all das und mehr befanden sich schon im Falkensteiner Bücherschrank – initiiert von den GRÜNEN.

Oft stehen die Bücher oder Hörspiele nicht lange im Schrank, denn das kostenfreie Angebot wird gut angenommen. Bereits seit Ende 2020 stehen regelmäßig Leseratten jeden Alters vor dem robusten und wetterfesten Schrank, um sich über neuen Lesestoff zu informieren.

Peter Völker-Holland freut sich, dass der Bücherschrank auf dem zentralen Plätzchen gegenüber dem historischen Frankfurter Hof so gut ankommt: „Statt Bücher zu entsorgen können sie hier weiter geteilt und gelesen werden“, so der GRÜNE Stadtverordnete, der die Partei auch im Falkensteiner Ortsbeirat vertritt. Der Bücherschrank ergänze die von den GRÜNEN geschätzte Stadtbibliothek und ermöglicht es allen Falkensteiner*innen, Bücher zu verschenken oder Bücher aus dem Schrank zu entnehmen.

Grundlage für das Falkensteiner Leseprojekt – realisiert durch Falkensteiner Schlossermeister Ulrich Hiller – war ein entsprechender Antrag der GRÜNEN im Haushalt der Stadt. Bedingung der Verwaltungsspitze für die Inbetriebnahme war, dass die Betreuung gesichert sei. Das wird durch Peter Völker-Holland und seine Tochter Annika garantiert.

Die GRÜNEN Königstein bemühen sich, auch für die Kernstadt und die Stadtteile weitere Bücherschränke einzurichten. „Das Parlament wollte zwar zunächst sicherstellen, dass das Angebot auch angenommen wird, doch schon jetzt bestätigt sich der Erfolg, wie täglich zu beobachten ist“, erklärt die GRÜNE Parteisprecherin und Falkensteinerin Römer-Seel.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.